Spielt und fühlt ihr’s nicht?

Videospiele sind für vieles bekannt, kaum jedoch für die leisen Töne, die zarten Gefühle. Dabei können sie Emotionen wie etwa Trauer erfahrbar machen.

Von Matthias Kreienbrink (Ströer Media Brands)

http://www.tagesspiegel.de/medien/verlust-in-videospielen-spielt-und-fuehlt-ihrs-nicht/19863256.html

Matthias Kreienbrink hat die Debatte um Ian Bogost und seiner Theorie zu Story in Videospielen interessiert verfolgt. Und sich dann seine eigenen Gedanken dazu gemacht. Außerdem hat er sich sehr darüber gefreut, Richard Wagners sogenannten Liebestod aus Tristan und Isolde zur Inspiration für die Überschrift seines Artikels machen zu können. Von da ausgehend formte sich dann der Rest des Textes. Unbewusst, höchste Lust.

Werbeanzeigen