Fadi spielt um sein Leben

Zwei Männer zocken leidenschaftlich auf dem Smartphone. Getroffen haben sie sich nie. Jetzt will der Deutsche den Syrer aus dem Krieg retten. Die Geschichte einer grenzenlosen Freundschaft.

Von Irini Bafas (DJS)

http://www.sueddeutsche.de/digital/computerspiele-fadi-spielt-um-sein-leben-1.3529019

 

Werbeanzeigen

Spielst du noch, oder „crunchst“ du schon? Die Arbeitsbedingungen in der deutschen Games-Branche

Videospiel-Entwickler bezeichnen ihre Arbeit gerne als Traumjob. Sie können ihre Leidenschaft ausleben, sind kreativ tätig und verdienen damit auch noch Geld. Doch wer in dieser Industrie arbeiten möchte, muss sich auch auf schlechte Gehälter und unbezahlte Überstunden einstellen.

Von Johanna Sagmeister (DJS)

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2017-05/games-branche-videospiel-entwickler-traumjob-arbeitsbedinungen

Johanna Sagmeister wollte wissen, wie Videospiele gemacht werden. Ihr war klar, dass hinter all der Unterhaltung, die Spiele bringen, verdammt harte Arbeit stecken muss. Dass die Branche auf so viel unbezahlte Arbeit und Aufopferungsbereitschaft ihrer Entwickler baut, hat sie dennoch überrascht.

Training für den Rettungs-Algorithmus im Kopf – wenn Videospiele Soldaten schulen

Bisher tut sich die Bundeswehr schwer damit, Videospiele zu Trainingszwecken einzusetzen. Bereits seit 2011 arbeitet die Universität der Bundeswehr am ersten Serious Game für die Truppe. Den Anstoß für das Pilotprojekt gab der Mangel an medizinischem Personal.

Von Caspar Schwietering (DJS)

http://www.spieletipps.de/artikel/7184/1/

Caspar Schwietering hat für die Recherche zu diesem Artikel zum ersten Mal einen Ego-Shooter gespielt und dabei meistens unfreiwillig in den Himmel geguckt. Der kleine Bruder seiner Freundin war so nett, sich mit spöttischen Kommentaren zurückzuhalten.

Zwischen Kontroverse und Propaganda: So wird Religion in Games dargestellt

Videospiele bedienen sich zahlreicher religiöser Elemente – aus unterschiedlichen Gründen. Der Religionswissenschaftler Oliver Steffen über sein Buch Gamen mit Gott. Wo sich Computerspiele und Religion begegnen.

Von Marlene Thiele (DJS)

http://www.giga.de/extra/videospielkultur/specials/gott-spielen-zwischen-missionierung-und-handlungstraeger/

Marlene Thiele hat auch mal Videospiele gespielt, zehn Jahre ist das her, Final Fantasy 12 auf der Playstation 2. Da gab es auch viel Zauberei und spirituelle Orte, aber eben auch ein Menü, das angezeigt hat, wie viele Stunden man schon in der Game-Welt verbracht hat. Wie viele es bei Marlene waren, weiß sie nicht mehr, aber der Schreck war so groß, dass sie mitten im Spiel aufgegeben hat.

Wenn das Kriegsspiel zur Realität wird – ein syrischer Gamer berichtet

Bilal Aldumani ist in Syrien aufgewachsen. Dort hat er Videospiele sehr intensiv erlebt. Doch der Krieg hat alles verändert und machte die virtuellen Welten zu einem realen Albtraum.

Von Bilal Aldumani

http://www.spieletipps.de/artikel/7177/1/

Bilal Aldumani ist 34. Er ist syrischer Journalist und arbeitete als Berichterstatter in Aleppo und Umgebung von 2011-2014. Mit der Hilfe von Reporter ohne Grenzen wohnt er seit Juni 2014 in Reinickendorf, Berlin.

Bilal Aldumani , 34.
Syrian journalist and I worked as a reporter in Aleppo city and the countryside of Aleppo between 2011-2014. With help from Repoters without borders, I am in Berlin, Reinickendorf, since June, 2014.

Zu arm zum Spielen

Videospiele sind offiziell Kulturgut, werden von Hartz IV aber nicht berücksichtigt. Wer arm ist und spielen möchte, muss in Bibliotheken gehen oder alte Titel kaufen.

Von Jonas Seufert

http://www.zeit.de/digital/games/2017-05/games-armut-hartz-iv-kulturgut

Jonas Seufert, 27, ist Schüler der Deutschen Journalistenschule. Vor der
Recherche hatte Jonas zuletzt vor über 10 Jahren gezockt, damals vor
allem Age of Empires II – ganz ohne Internet auf LAN-Partys im Keller
eines Freundes.

In der interaktiven Depression: Grenzen statt Freiheit

Videospiele – Das sind zumeist Machtfantasien. Eskapismus. Alles ist möglich, was der Programmcode erlaubt. Ausflüge ins Weltall, das Besiegen ganzer Armeen, das Errichten von Städten — den Möglichkeiten scheinen oft keine Grenzen gesetzt. Es sei denn, Spiele wollen das genaue Gegenteil vermitteln und Dich genau jene Grenzen spüren lassen, denen Du im Alltag zu entkommen versuchst.

Von Alexander Gehlsdorf/ Marina Hänsel (Ströer Media Brands)

http://www.giga.de/extra/videospielkultur/specials/in-der-interaktiven-depression-grenzen-statt-freiheit/

Marina Hänsel spielt gern mit Worten und liebt Spiele, die allein mit Buchstaben tief in die Haut eindringen, verletzen, entmachten und bleiben, auch wenn sie vergessen werden wollen. Sie beschäftigt sich mit interaktiven Text-Adventures, die mit dem kostenlosen Tool Twine programmiert werden und über Themen sprechen, an deren Stelle bis dato Stille herrschte.

Alexander Gehlsdorf ist fasziniert vom interaktiven Geschichtenerzählen und spielt auch gern Titel, die beweisen, dass Videospielkultur mehr als nur Unterhaltung bedeutet. Zusammen haben die beiden einige der aus ihrer Sicht relevantesten Titel zusammengetragen, die psychische Erkrankungen wie Depressionen nicht nur thematisieren, sondern auch erfahrbar machen.